top of page

Hendrik Hoffmann

PGA Professional

Hendrik ist ausgebildeter PGA Golfprofessional. In nun über 10 Jahren im Beruf hat er mit Spielern verschiedener Spielstärken und Altersklassen erfolgreich zusammen gearbeitet und konnte dabei viel Erfahrung sammeln.

Jetzt Training buchen:

„Ich hatte das Glück, von Anfang an mit hochmodernen Analysegeräten arbeiten zu können. Das bedeutet, dass man im Unterricht ständig überprüfen kann, ob die gewünschten Schwunganpasssungen auch wirklich effizient sind. Mit der Zeit kommt man so immer schneller zum gewünschten Ziel. Für mich ist der Unterricht nur dann effizient, wenn sich auch wirklich ein prositiver Effekt belegen lässt. Daher nutze ich neben der bekannten Videoanalyse dauerhaft verschiedene Messgeräte wie den Trackman oder Flightscope. Außerdem macht es den Schülern immer besonders viel Freude, wenn sie verstehen und sehen, dass sie die Schlagergebnisse selbst beeinflussen können.“

Einzelunterricht : Unterrichtsprinzipien für verschiedene Spielstärken 
 

Bei Anfängern geht es im Prinzip immer darum grobe Schwungbewegung aufzuzeigen und ihnen zu erklären, welche Bewegungen nötig sind. Sie müssen zu Beginn die wichtigsten Schlagvarianten lernen und verstehen für welche Spielsituationen welche Schläger geeignet sind. Hier soll neben dem erlernen bestimmter Bewegungsmuster der Spaß im Vordergrund stehen. Schon in der ersten Stunde können sie in meinem Unterricht daher schon die ersten Bahnen spielen. Das ist zwar erstmal nur am Simulator möglich, ist aber stressfrei und macht fast genauso viel Spaß, wie später auf dem Golfplatz. 

 

Für fortgeschrittene Spieler gilt es alle Spielbereiche genau zu analysieren und dann ein zielgerichtetes Training zu Planen. Das ist dann natürlich deutlich individueller als bei einem Anfängertraining. Von der Ausstattung über ein Athletiktraining bis hin zur Ballflugsteuerung sind hier eine Menge verschiedener Themen denkbar. In der Regel kann man in allen Spielbereichen, vom Putten bis zum Abschlag etwas rausholen. Wichtig ist es, dass man die Themen so abarbeitet, dass alles aufeinander aufbaut und der Spieler die Zusammenhänge nach und nach immer besser für sich einsortieren kann. 

 

Bei guten Amateuren und Mannschaftsspielern geht es meist darum, dem Training zusätzlich eine Regelmäßigkeit zu geben. Neben neuen Aufgaben müssen die Spieler routinierte Trainingsprinzipien schaffen, in denen sie bestimmte Übungen regelmäßig durchgehen. Gerade wenn es auf große Turniere zugeht, müssen die Spieler wissen, wie sie sich entsprechend vorbereiten können. Dann geht es um verlässliche Abläufe. Schwunganpassungen oder bewusste Eingriffe durch den Trainer sollten sich durch langfristiges Training gerade in der Winterzeit erprobt haben, damit in der Turniersaison während des Trainings bestenfalls nur nochmal an die richtigen Dinge erinnert werden muss.

Gruppenunterricht 

Der Gruppenunterricht läuft in Hendriks Training immer über einen längeren Zeitraum in Gruppen die sich in der Zeit gemeinsam entwickeln. In der Regel sind es ca. 15Trainingseinheiten die aufeinander aufbauen.  

 

In der Vergangenheit hat sich für mich bestätigt, dass Gruppenunterricht nur dann effizient ist, wenn die Spieler sich kennen und das Training planmäßig abläuft. Offene Trainingsgruppen sind zwar zeitlich für die meisten Spieler deutlich attraktiver, jedoch würde ich dann den Einzelunterricht empfehlen. Ein offenes Training ohne klare Planung führt meiner Erfahrung nach nicht zum Erfolg. In der Ausbildungszeit und darüber hinaus habe ich immer wieder Gruppentrainings geleitet, bei denen eine sich unbekannte Gruppe in Themenkursen getroffen hat. Meist scheiterte es dann aber nicht an der spezifischen Schlagart wie beispielsweise dem Bunkerschlag an sich, sondern an bestimmten Schwungmustern oder Grundbewegungen. In meinem aktuellen Kursprogramm werden zuerst die Basics und Grundlagenbewegungen besprochen, bevor es dann an Spezialthemen geht. So verstehen die Schüler in der Regel die Zusammenhänge viel besser und sind somit deutlich erfolgreicher. Außerdem bilden sich in der Regel nette Trainingsgruppen, in denen dann auch über das Training hinaus gemeinsam trainiert oder auf dem Platz gespielt wird. Hier findest du den Link zur Beschreibung und Anmeldung des kommenden Programms >>>

https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx?id=DQSIkWdsW0yxEjajBLZtrQAAAAAAAAAAAANAAR05j31UODNFVlkySDFSRDZRMTc1MDc4UzQySU9HRS4u

 

Unter dem nachfolgenden Video bekommst du eine Übersicht über die technischen Möglichkeiten. 

https://www.youtube.com/watch?v=uJrGe9DgRK8&t=1s

 

Platzreifekurse 

Platzreife ist nicht gleich Platzreife. Mir ist es wichtig, dass die Schüler in der Trainingszeit wirklich etwas lernen und sich nach dem Kurs bereit für die Golfwelt fühlen. Das fängt schon mit dem wirklich passenden Material an. Jedem Schüler steht während des Unterrichts ein absolut passendes Set mit kompletter Ausrüstung zur Verfügung. Außerdem können 6 verschiedene Radargeräte zur Schlaganalyse genutzt werden, sodass man ständiges Feedback erhält, auch wenn es gerade mal kein konkretes Feedback durch den Trainer gibt.  Der Simulator der bei allen Trainingseinheiten zur Verfügung steht, bietet auch während des Kurses die Möglichkeit spielerisch zu trainieren. Genauere Infos zu den Trainingsinhalten und Preisen findest du im nachfolgenden Link. Auch die Anmeldung und konkretere Beschreibungen zum zeitlichen Ablauf findest du hier >>  

https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx?id=DQSIkWdsW0yxEjajBLZtrQAAAAAAAAAAAANAAR05j31UQVM3U0hQQ1VIMUtTVTVaVEE0ME0wMlFJTy4u

 

Fittings : So findest du die „passende“ Ausrüstung

 

Ablauf und Sortiment 

Unter Fitting versteht man im Golf sowohl das Vermessen, Einschätzen und das Testen verschiedener Schläger als auch die tatsächliche Anpassung der Schläger an den Spieler in der Produktion. 

 

Wichtig ist es, dass der Schläger dem Spieler angepasst wird und nicht anders herum. Dazu werden zuerst die Körpermaße des Spielers statisch vermessen.  Außerdem wird bei Probeschwüngen ohne Ball gemessen, wie schnell der Spieler schwingen kann. Dann wird ein passender Schläger, bezogen auf die Länge, Lie – Winkel, Gewicht, Härtegrad des Schaftes und Schlägerkopfform zusammengebaut und testweise geschlagen. Im Optimal fall zeigt der „Demoschläger“ dann sofort die passenden Ballflüge. Mit Hilfe eines Radargerätes (Trackman oder Flightscope) werden hierzu die Ballflüge analysiert. Wenn alles passt, kann dem Schüler ein passender Satz zusammengebaut werden. Die Produktions und Lieferzeit beträgt hier in der Regel 2-3 Wochen. Auch Komplettsets für Anfänger können günstig in den wichtigsten Parametern angepasst werden. Ein Einsteigerset liegt preislich bei ca. 500€-650€ inklusive aller Schläger und Tasche. Für die Premiummodelle mit Anpassung wirklich aller parameter startet ein Eisensatz (Eisen6 – Pitching Wedge ) bei ca. 750€. 

 

Bei sehr weit fortgeschrittenen Spielern können neben Eisenfittings mit einer Auswahl mehrerer Schlägerköpfe und vielen Schäften auch Driver mit verstellbaren Lofts und Schaftvarianten ausgiebig getestet werden. 

 

Da es zu einem Fitting sehr viele wichtige Faktoren zu erklären gibt, folgt in kürze ein Video, in dem alles noch einmal ausführlicher von mir beschrieben wird.>> Hier geht’s zum Video 

 

Auch zu Schlägerreparaturen und Griffwechseln könnt ihr euch an mich wenden. Die Preisliste findet ihr hier >> Link zu Max und Moritz Golf oder Preisliste PDF 

 

Schülerstimmen

 

Nik​ ​HCP -17,2 / spielt seit 2015

„Ich schätze an Hendrik besonders, dass er auf die körperlichen Gegebenheiten seiner Schüler Rücksicht nimmt. Bei ihm gibt es kein Training nach dem Motto ‚So hat ein richtiger Golfschwung auszusehen‘, sondern einen auf mich zugeschnittenen Trainingsplan. Als wir damals angefangen haben zu trainieren, haben wir auf meinem vorhandenen Golfschwung aufgebaut, ohne alles über den Haufen zu werfen, was mir sicher eine Menge Frust erspart hat. Mit vielen kleinen Anpassungen und Veränderungen im Bewegungsablauf war es mir möglich, mein Handicap stetig zu verbessern ohne dabei den Spaß am Golf spielen zu verlieren!“

 

Vinita ​HCP -44 / spielt seit 2018

„Das Finden, der richtigen Ansatzpunkte, nachvollziehbare Erklärungen, sinnlogische Übungen, eine entspannte Atmosphäre und spürbare Lernerfolge sind die ausschlaggebenden Aspekte Hendriks Training weiterzuempfehlen. Und Lachen ist erlaubt. Immer wieder gerne“

 

Tobias   ​HCP -27 / spielt seit 2015

„Ich habe das Golfspiel von einer ganz neuen Seite kennengelernt und viele gute Impulse erhalten, die mir in kurzer Zeit geholfen haben, mein Spiel sehr zu verbessern.Hendrik hat eine sehr direkte und differenzierte Form der Trainingsvermittlung. Das macht nicht nur Spaß, sondern ist auch sehr effektiv.“

„Ich freue mich auf neue Herausforderungen und die Zusammenarbeit mit interessanten Menschen im Golfclub am Katzberg“

 

 

Jetzt Training buchen:
bottom of page